"Die internationale Gemeinschaft keine Zweifel daran, dass Syrien speichert Chemische Waffen unter Verletzung Ihrer Vereinbarungen und Erklärungen darüber, dass Sie ihn losgeworden", sagte Мэттис.

Dabei wurde er nicht zu erklären, welche Vorräte an chemischen Waffen, durch seine Schätzungen, hält Damaskus. Pentagon-Chef wies auch darauf hin, dass diese Frage müssen auf diplomatischem Wege beizulegen.

Am Vorabend der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) kam zu dem Schluss, dass bei авиаударе in der syrischen Provinz Idlib Anfang April Sarin verwendet wurde, oder eine ähnliche Substanz Nervengas handeln.

Damaskus bestreitet jede Beteiligung an chemischen Angriff. Russland unterstützt das Regime von Bashar Al-Assad, sagte, dass die syrische Luftwaffe bombardieren konnte das Lager von chemischen Waffen der Rebellen.

Drei Tage nach dem Angriff auf Idlib, in der Nacht auf den 7. April, zwei US-Zerstörer, die im Mittelmeer südlich von Zypern, veröffentlicht 59 Marschflugkörper "Tomahawk" am Flugplatz Шейрат im Westen der syrischen Provinz Homs.

Am Freitag sagte Assad in einem Interview mit RIA Novosti, dass früher glaubte US-Präsident Donald Trump "vielversprechend", aber der Angriff auf die Basis Шайрат zeigte, dass die Amerikaner nicht Ihr Wort halten.

"Wir alle wissen, dass US-Beamte sagen, eine Sache und das andere tun, Sie nie halten Sie sich an Ihre Versprechen und Worte", — sagte Assad. Der syrische Präsident wies auch darauf hin, dass in Damaskus derzeit gibt es keine Kanäle der Kommunikation mit der Führung der Vereinigten Staaten.